Pressemitteilung 2021-09-28-1

Neugestaltung der Matthäus-Hahn-Straße ab Oktober

Ab Montag, dem 4. Oktober, werden die Matthäus-Hahn-Straße und die Siemensstraße  im Bereich des Bahnhofs Mettingen im Rahmen des Bund-Länder-Programms „Soziale Stadt“ aufgewertet. Bis Jahresende werden Straßenfläche, Parkplätze, Gehwege und Beleuchtung saniert.

Die Matthäus-Hahn-Straße

Ab Montag, dem 4. Oktober, werden die Matthäus-Hahn-Straße und Teile der Siemensstraße grundlegend umgestaltet und aufgewertet. Um die Fuß- und Radwegeverbindung zwischen Mettingen und Brühl über den dortigen Neckarsteg zu stärken, wird die bestehende Einbahnregelung in der Matthäus-Hahn-Straße zwischen Auenweg und Siemensstraße umgekehrt. Der bestehende, schmale Gehweg in der Matthäus-Hahn-Straße entfällt, stattdessen wird eine verkehrsberuhigte Mischfläche hergestellt. Die Parkplätze werden auf die Seite verlegt, die der Bebauung gegenüber liegt. In der Siemensstraße wird der Gehwegbereich vor dem Bahnhof Mettingen verbreitert und beidseitig gepflastert. Die bestehende Ampel wird erneuert. Bis Jahresende sollen die Arbeiten abgeschlossen werden.

Die Kosten für das Projekt, das rund zur Hälfte durch das Bund-Länder-Programm „Soziale Stadt“ bezuschusst wird, werden auf etwa 300.000 Euro geschätzt. Die Neugestaltung wird gleichzeitig für Arbeiten unter der Straße genutzt: Die Netze BW verlegen Kabelleerrohre für den zukünftigen Ausbau ihres Netzes.

Während der Bauarbeiten muss die Matthäus-Hahn-Straße zwischen Auenweg und Siemensstraße abschnittsweise gesperrt werden. Für die Arbeiten in der Siemensstraße wird der Verkehr per Ampelschaltung wechselseitig durch die Baustelle geführt. Der Fuß- und Radverkehr wird kleinräumig um den Baustellenbereich herum geführt. Die Wegeverbindung zwischen Mettingen und Weil über den Neckarsteg bleibt durchgehend geöffnet.