Pressemitteilung 09.06.2022

2. Platz beim Landespreis Radinfrastruktur

Mit der Fahrradstraße Hindenburgstraße konnte die Stadt Esslingen am Neckar die Jury überzeugen und gewann den 2. Platz beim Landespreis zur Radinfrastruktur 2022 „Neue Wege schaffen“. Landesverkehrsminister Winfried Hermann überreichte den Preis, einen RadService-Point, auf dem Radkongress in Mannheim am 02.06.2022.

2. Platz beim Landespreis zur Radinfrastruktur 2022 „Neue Wege schaffen“

Mit dem Landespreis „Neue Wege schaffen“ würdigte Verkehrsminister Winfried Hermann letzten Donnerstag die Stadt Esslingen am Neckar mit dem zweiten Platz für die Fahrradstraße in der Hindenburgstraße. Den ersten Platz sicherte sich die Stadt Reutlingen mit einer mutigen Umgestaltung eines Verkehrsknotenpunktes.

„Jetzt! Mehr Radverkehr für Stadt und Land“ lautete der Titel des RadKONGRESSES Baden-Württemberg, an dem vergangene Woche in Mannheim Expertinnen und Experten aus Politik, Verwaltung, Verbänden und Vereinen, Wissenschaft und Wirtschaft zusammenkamen und in dessen Rahmen auch die Preise überreicht wurden. Eine hochkarätige Fachjury mit Vertreterinnen und Vertretern aus dem Verkehrsministerium, den Regierungspräsidien, den kommunalen Verwaltungen und weiteren Akteuren ermittelten die Preisträger. Entscheidend für die Auswahl der Projekte waren unter anderem die Kriterien Sicherheit, Innovation und Mut, Ästhetik und Stadtgestaltung, sowie eine übergeordnete Netzrelevanz.

Die Stadt Esslingen am Neckar hatte sich um den Landespreis mit der Hindenburgstraße beworben, mit 1,85 km eine der längsten Fahrradstraßen Süddeutschlands. Diese wichtige innerstädtische Verkehrsachse wurde durch gut sichtbare Markierungen aufgewertet und durch den Einbau von zwei Diagonalsperren vom Kfz-Durchgangsverkehr entlastet. Dadurch ist es gelungen, die Straße sicherer und übersichtlicher zu machen, den Anteil des Radverkehrs deutlich zu steigern und einen Unfallschwerpunkt zu entschärfen. Eine weitere Verlängerung der Fahrradstraße bis zur Fahrradzone in Oberesslingen ist geplant. „Wir freuen uns sehr über die mit diesem Preis verbundene Anerkennung und nehmen es als Ansporn für unsere weitere Arbeit, allen Verkehrsteilnehmern gleichermaßen gerecht zu werden“ erklärt Baubürgermeister Hans-Georg Sigel.

Für den RadService-Point, den die Stadt als Preis erhalten hat, wird die Stadtverwaltung einen geeigneten Standort auswählen. An dieser Station wird es in Zukunft möglich sein, am Fahrrad Luft aufzupumpen und selbst kleine Reparaturen durchzuführen. 

Hintergrundinfo

Der RadKONGRESS Baden-Württemberg, der am 2. Juni 2022 unter dem Titel „Jetzt! Mehr Radverkehr für Stadt und Land“ stattfand, ist ein bedeutender Branchenevent für die Fachöffentlichkeit aus Politik, Verwaltung, Verbänden und Vereinen sowie Wissenschaft und Wirtschaft. Der Kongress bietet eine Plattform, um sich auszutauschen und die landesweiten Anstrengungen zur Radverkehrsförderung zu verstärken und somit den Radverkehrsanteil bis 2030 auf 20 Prozent zu erhöhen.

Unter dem Motto „Wir sind 100+“ feiert die Arbeitsgemeinschaft Fahrrad- und Fußgängerfreundlicher Kommunen in Baden-Württemberg e. V. (AGFK-BW) ihr starkes Netzwerk aus über 100 Gemeinden, Städten und Landkreisen. Die aktive Mobilität gewinnt in Stadt und Land signifikant an Bedeutung. Seit der Gründung im Mai 2010 verzeichnet die AGFK-BW ein starkes Wachstum, von ehemals 19 Gründungsmitgliedern auf mittlerweile über 100 Kommunen. Die Stadt Esslingen am Neckar ist eines der Gründungsmitglieder.