Pressemitteilung 2021-07-26

Pulverwiesenbrücke: THW versetzt die Behelfsbrücke

Um den Neubau der Pulverwiesenbrücke zu ermöglichen, wird die bestehende Behelfsbrücke in Richtung Wasserhaus versetzt. Von Freitag, dem 30. Juli, bis Sonntag, dem 1. August, ist die Zufahrt über den Hammerkanal daher nicht möglich. Das Landratsamt bleibt am 30. Juli geschlossen.

Die alte Pulverwiesenbrücke über dem Hammerkanal mit der darüber installierten Behelfsbrücke

Zu Beginn der Sommerferien, von Freitag, dem 30. Juli, ab 7.00 Uhr bis Sonntagabend, dem 1. August, wird die bestehende Behelfsbrücke, die vom Technischen Hilfswerk (THW) 2019 über die alte Pulverwiesenbrücke gespannt wurde, in Richtung Wasserhaus versetzt und dort provisorisch an das bestehende Straßennetz angeschlossen. Während des Versetzens der Behelfsbrücke ist die Zufahrt über den Hammerkanal zum Landratsamt und zum Merkelpark nicht möglich. Der Fußweg über das Wasserhaus kann durchgehend genutzt werden. Radfahrende werden über die Neckarstraße und Kurt-Schumacher-Straße umgeleitet. Das Landratsamt bleibt am Freitag, dem 30. Juli, ganztägig geschlossen.

Der Versatz ist notwendig, um den Neubau der Pulverwiesenbrücke zu ermöglichen. Ein mobiler Schwerlastkran wird die Behelfsbrücke über die Baumwipfel in die neue Lage versetzen. So kann die Behelfsbrücke auch während des Neubaus die Querung des Hammerkanals ermöglichen, bis die neue Pulverwiesenbrücke Ende März kommenden Jahres einsatzbereit ist.

Oberbürgermeister Dr. Zieger dankt dem THW für die tatkräftige Hilfe: „Das THW hat bereits 2019 mit der Montage der Behelfsbrücke großartige Unterstützung geleistet. Auch jetzt sind wir dem THW für den professionellen Support äußerst dankbar.“

Der Verkehr auf der Behelfsbrücke wird weiterhin per Ampelsteuerung wechselseitig über die einspurige Brücke gelenkt, die Tragfähigkeit ist nach wie vor auf 24 t begrenzt. Der Radverkehr wird auf der Straße geführt, zu Fuß kann ein an die Behelfsbrücke angehängter Gehweg oder der Fußweg über das Wasserhaus genutzt werden.

Hintergrund
Nachdem eine Bauwerksprüfung im Juli 2019 die Standsicherheit der bestehenden Pulverwiesenbrücke aufgrund von starken Rissen im Spannbeton gefährdet sah, hatte die Stadt umgehend reagiert. Dank tatkräftiger Unterstützung durch das THW wurde in Rekordzeit eine Behelfsbrücke über den Hammerkanal errichtet und so der Zugang zu Landratsamt, Villa Merkel und dem Kindergarten Färbertörlesweg gesichert.

Da die 1964 errichtete Bestandsbrücke nicht zu retten ist, wurde anschließend unverzüglich mit den Planungen für einen Ersatzneubau begonnen. Unter anderem musste dabei der geplante Neubau des Landratsamts, der mögliche Trassenverlauf des künftigen Radschnellwegs, der Hochwasserschutz, die Feuerwehrzufahrt, die Anbindung an das bestehende Straßennetz und das hohe Fuß- und Radverkehrsaufkommen berücksichtigt werden.

Anfang Juli 2021 wurde nun mit dem Ersatzneubau begonnen. Nachdem die Behelfsbrücke an ihrem neuen Standort einsatzbereit ist, wird nach Abbruch der alten Brücke zunächst eine Tiefgründung für die neue Brücke hergestellt. Anschließend erfolgt ab Ende August der Neubau. Dieser soll Ende März 2022, rechtzeitig für den Neubau des Landratsamts, abgeschlossen werden.

Zugeordnete Tags

Info

Kontakt

Büro des Oberbürgermeisters
Rathausplatz 2
73728 Esslingen am Neckar
Michael Botsch

Kommunikation

Telefon +49 (7 11) 35 12-24 90
Fax +49 (7 11) 35 12-55 24 90
Gebäude Neues Rathaus
Raum 117

Mobilitäts-Newsletter



Bei Schäden und Störungen

Klick auf diese Schaltfläche: Mängelmelder starten

Die Stadt Esslingen auf Twitter

Aktuelle Infos als RSS-Feed

Klick auf diese Schaltfläche: RSS-Feed abonnieren

Informationen zur Corona Pandemie

Bitte beachten Sie die aktuellen Meldungen auf: www.esslingen.de

Hilfreiche Seiten

Es liegen keine Seitenbewertungen vor
* Unter Umständen werden keine oder weniger als 10 Ergebnisse angezeigt